Inhalt - transcultur

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Internationale Projekte > Pro Rhythm & Stop Theatre
 


Pro « Rhythm & Stop Theatre »



Ein vielfältiges, grenzüberschreitendes Pilot-Projekt
am Kreuzpunkt von

THEATER
mit

PÄDAGOGIK, (SOZIO-)KULTUR-, SOZIAL-, JUGEND-
PRÄVENTIONS-, INKLUSIONSARBEIT


Rhythm & Stop Theatre:
Das "Rhythm & Stop Theatre" (RST)  gründet auf einer synergetischen Verbindung von Theaterformen, die mit "menschlichen Skulpturen" arbeiten und Rhythmus bzw. rhythmischen Elementen, sowie einem nur sehr eingeschränkten, aber dafür extrem präzisen und gezielten Einsatz von Sprache und Bewegung. Entwickelt wurde es von dem professionellen „Theatermacher" und Dipl. Pädagoge Jean-Martin Solt bei unzähligen Workshops und Fortbildungen für unterschiedlichste Zielgruppen im In- und Ausland.
„Rhythm & Stop Theatre" (RST) ist nicht nur ein faszinierender Theateransatz, sondern auch ein vielseitig einsetzbares, sehr effizientes und praxisorientiertes pädagogisches Instrument im schulischen wie ausserschulischen Bereich, insbesondere auch für pädagogisch und kulturell eher schwer erreichbare Zielgruppen.


Das Projekt:
Ziel des Projektes „Pro Rhythm & Stop Theatre" ist die theoretische sowie praktische Weiterentwicklung, Systematisierung und Verbreitung dieses Ansatzes, der sich trotz qualitativerr Ansprüche als äußerst zugänglich und praxistauglich erweist, u.a.:
als eine andere, sehr motivierende Zugangsform für eine aktive Auseinandersetzung mit spezifischen Themen,
zur Förderung von interkulturellen Kompetenzen und als besonders empfehlenswertes Angebot bei grenzüberschreitenden Begegnungen, Treffen von Partnerschulen usw.
als ein anderer Zugang oder Ansatz zur Problemlösung,
zur Aneignung von Lerninhalten, insbesondere auch im Bereich des Fremdsprachenerwerbs
für theaterpädagogische Angebote, insbesondere als ein effizienter, motivierender Einstieg in theaterbezogenes Arbeiten bei Workshops oder Projekten.

Der Projektleiter:

Jean-Martin Solt, professioneller Theatermacher und Dipl. Pädagoge, der diesen Theateransatz entwickelt hat und zudem auf eine langjährige Erfahrung mit der Leitung großangelegter internationaler Kulturaktionen zurückblicken kann.

Durchführungsorte:
Das  Gesamtprojekt umfasst eine Vielzahl von Teilprojekten (Workshops, Fortbildungen, Konzeptarbeit, …), die in Rheinland-Pfalz, in den umliegenden in- und ausländischen Regionen und dem europäischen Ausland (insbesondere Frankreich, Belgien und Polen) umgesetzt wird.  

Das Projekt wird gefördert durch

                                                                                   

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü